Impuls zum Freitag der 1. Woche im Osterkreis - 09.04.2021


Bild von Gerd Altmann auf

1. Osterwoche, Freitag
Jesus führt seine Freunde zusammen

Das ist der Grund, warum wir im Gebet nicht erhört werden: dass wir miteinander nicht "zusammenklingen auf Erden", weder im Denken noch im Leben.

Hymnus

Es ist Ostern.
Lasst uns in Freude
einander umarmen.
Es ist Ostern.
Die Erlösung
von Schmerz und Tod.

Aus dem Grab
wie aus dem Palast
hervorleuchtend,
hat Christus die Frauen
mit Freude erfüllt,
da er sagte: "Verkündigt es den Jüngern!"

Es ist der Tag der Auferstehung.
Lasst uns durchstrahlt werden
vom Jubel
und einander umarmen!
Lasst uns, ihr Brüder,
Bruder sagen auch zu denen,
die uns hassen!

Verzeihen wir uns alles
um der Auferstehung willen
und rufen wir:
"Christus ist auferstanden vom Tode,
durch seinen Tod
hat er den Tod überwunden."

aus der Ostkirche

Psalm

Halleluja!
Danket dem Herrn, denn er ist gütig,
    denn seine Huld währt ewig.
Wer kann die großen Taten des Herrn erzählen,
    all seinen Ruhm verkünden?
Wohl denen, die das Recht bewahren
    und zu jeder Zeit tun, was gerecht ist.
Denk an mich, Herr, aus Liebe zu deinem Volk,
    such mich auf und bring mir Hilfe!
Lass mich das Glück deiner Erwählten schauen, /
an der Freude deines Volkes mich freuen,
    damit ich gemeinsam mit deinem Erbe mich rühmen kann.
Oft hat er sie befreit; /
sie aber trotzten seinem Beschluss
    und versanken in ihrer Schuld.
Doch als er ihr Flehen hörte,
    sah er auf ihre Not
und dachte ihnen zuliebe an seinen Bund;
    er hatte Mitleid in seiner großen Gnade.
Bei denen, die sie verschleppten,
    ließ er sie Erbarmen erfahren.
Hilf uns, Herr, unser Gott,
    führe uns aus den Völkern zusammen!
Wir wollen deinen heiligen Namen preisen,
    uns rühmen, weil wir dich loben dürfen.
Gepriesen sei der Herr, der Gott Israels, /
vom Anfang bis ans Ende der ZEiten.
    Alles Volk soll sprechen: Amen.
Halleluja!

aus Psalm 106

Schriftwort

Plötzlich kam ihnen Jesus entgegen und sagte: Seid gegrüßt! Sie gingen auf ihn zu, warfen sich vor ihm nieder und umfassten seine Füße: Da sagte Jesus zu ihnen: Fürchtet euch nicht! Geht und sagt meinen Brüdern, sie sollen nach Galiläa gehen und dort werden sie mich sehen.

(Mt 28, 9-10)

Größtes Anliegen Jesu war, dass seine Jünger sich zusammentun; dass sie aufeinander zugehen, nicht nur auf ihn. Welche Gelegenheiten sehe ich für heute, mich von Jesus zu meinen Brüdern und Schwestern senden zu lassen?

Zum Nachdenken

Je enger wir... mit unserem Nächsten in Gemeinschaft leben, desto tiefer ist unsere Gemeinschaft mit Gott. Folgendes Bild, das uns die Väter überliefert haben, macht dies noch deutlicher: Jemand hat mit dem Zirkel einen Kreis auf den Boden gezeichnet. Passt nun auf und stellt euch vor, der Kreis ist die Welt und der Mittelpunkt des Kreises ist Gott. Die Linien vom Kreis zum Mittelpunkt sind dabei die Lebenswege der Menschen. Wenn nun die Glaubenden in das Innere des Kreises vorstoßen, weil sie Gott nahe sein wollen, dann kommen sie nicht nur Gott, sondern auch einander immer näher. Je mehr sie sich Gott nähern, desto näher kommen sie sich untereinander, und je mehr sie sich gegenseitig annähern, desto näher kommen sie zu Gott.

Dorotheus von Gaza

Vater unser

Vater unser im Himmel....

Gebet

Jesus, du forderst deine Jünger auf, zu den Brüdern zu gehen.
Zusammen werden sie dich sehen,
und dich erkennen, als den Auferstandenen.
Ich glaube, es ist auch heute so:
Du bist mir nahe,
wo ich meinen Mitmenschen nahe bin.
Du gibst dich besser zu erkennen,
wo ich sie als meine Nächsten erkenne.
Jesus, ich will mich aufmachen zu meinen Brüdern und Schwestern,
so wie du gesagt hast,
und dich suchen als Lebendigen. Amen.

Segen

Der Herr segne uns , er bewahre uns vor Unheil
und führe uns zum ewigen Leben. Amen.

Nach(t)lese

Das ist der Grund, warum wir im Gebet nicht erhört werden: dass wir miteinander nicht "zusammenklingen auf Erden", weder im Denken noch im Leben.

Welchen Klang hatten heute meine Zusammenkünfte mit anderen?

(aus: Zeit mit Gott, Ein Stundenbuch I
von Bischof Franz-Josef Bode)

Einen schönen Tag mit guten Gedanken wünscht
Sarah Bentlage